4 Dinge auf die du vor deinem Tattoo-Termin achten musst

Bis hierhin hast du dich bereits auf ein Tattoo deiner Wahl festgelegt, eine/n passenden Fachmann/ -frau gefunden, dem/ der du vertraust und verstanden wirst sowie der Termin vereinbart ist. Sicherlich bist du schon ganz aufgeregt und kannst es kaum abwarten das Tattoo deiner Träume gestochen zu kriegen. Doch bevor dein Tattoo gestochen werden kann, musst du auf einige Dinge achten, damit du langfristig von deinem Tattoo profitieren kannst. Das erfährst du jetzt.

 

  1. Der frühe Vogel fängt den Wurm:
    So auch bei deinem Tattoo-Termin. Bereits sieben Tage vor deinem Tattoo-Termin solltest du darauf achten, dass du deinen Kreislauf als auch deine Haut schonst. Es empfiehlt sich keine Sonnenbänke bzw. Solarien aufzusuchen, da die intensive UV-Strahlung die Haut reizt. Wenn es schlecht läuft, kriegt man einen Sonnenbrand, was dann beim Tätowieren äußerst schmerzhaft werden kann.

  2. Medikamente:
    Des Weiteren soll darauf geachtet werden keine blutverdünnenden Medikamente, wie beispielsweise Aspirin, Acesal oder Alka-Seltzer Classic einzunehmen. Blutverdünnende Medikamente können dazu führen, dass beim Tätowieren die Wunde anfängt zu bluten. Dies würde zum einen dem Tätowierer die Arbeit erheblich erschweren, da die Farbe nur sehr schwer unter die Haut gebracht werden kann. Zum anderen kann die Farbe nicht richtig in die zweite Hautschicht, der Lederhaut, eindringen, wodurch ein unebener Farbverlauf entstehen kann. Dadurch steigt die Wahrscheinlichkeit auf ein zeitnahes Nachstechen erheblich an.

  3. Schwangerschaft:
    Natürlich sollte bereits vor dem Termin eine Schwangerschaft ausgeschlossen sein. Die Schwangerschaft ist für eine Frau bereits stressig genug und sollte diese nicht unnötig gefährden. Während der Schwangerschaft ist die Haut sehr empfindlich, womit der Schmerz einer schwangeren Frau intensiver erscheinen kann. Dieser Schmerz kann sogar Wehen hervorrufen und sogar zu einer frühzeitigen Geburt führen. So gilt es sich und das ungeborene Kind zu schonen. Falls du vor deinem Termin schwanger werden solltest, sprich mit deinem Tätowierer, sodass ein Termin nach der Schwangerschaft ausgemacht werden kann.

  4. Alkohol/ Drogen:
    Einen Tag vor dem Termin solltest du keinen Alkohol, jegliche Drogen und wie eben angesprochen keine blutverdünnenden Medikamente einnehmen. Außerdem solltest du ausgeschlafen, genug gegessen haben, geduscht und am besten mit guter Stimmung zu deinem Termin kommen. Am besten nimmst du dir den ganzen Tag frei, damit du stressfrei zum Termin erscheinen kannst und ohne Zeitdruck dich tätowieren lassen kannst. So wird das Tattoo-Erlebnis für dich angenehm und ohne jegliche Komplikationen vonstattengehen.